Home Wie hoch sind die Kosten für das Pflegeheim bzw. Altersheim?

Wie hoch sind die Kosten für das Pflegeheim bzw. Altersheim?

Pflegeheim Kosten
Sofern die Unterbringung von hilfsbedürftigen Angehörigen in einem Pflegeheim oder Altenheim geplant werden muss, so sollten die anfallenden Kosten natürlich auch stets geklärt werden. Hier in diesem Beitrag wollen wir Ihnen einen Überblick zu den monatlichen Kosten für ein Pflegeheim bieten, wobei wir vor allem auch darauf eingehen, wie sich diese zusammensetzen.

Welche Kosten fallen für die Unterbringung in einem Altersheim an?

Die monatlich zu zahlende Rechnung der Pflegeheimkosten setzen sich in erster Linie aus der eigentlichen Leistung der Pflege, der Unterkunft und Verpflegung sowie aus den Investitionskosten zusammen. Unter Umständen werden auch noch weitere Kosten fällig, was vor allem die zusätzlichen Leistungen betrifft.

Die Leistungen der Pflegeversicherung je nach den Pflegestufen

Wenn Sie eine vollstationäre Pflege in einem Pflegeheim beantragen möchten, dann ist es maßgeblich wichtig, in welcher Pflegestufe sich die jeweilige Person befindet. So gibt es grundsätzlich drei unterschiedliche Pflegestufen, wobei auch Härtefälle ausgewiesen werden. Bei der Pflegestufe 1 gibt es beispielsweise insgesamt 1064 € aus der Pflegeversicherung. Bei der Pflegestufe 2 sind es 1330 € und bei der Pflegestufe 3 1612 €.

Wie hoch sind die Kosten, die die Pflegekasse zu 100 % übernimmt?

Je nach dem Pflegegeld übernimmt die Pflegekasse die Kosten für den pflegebedingten Aufwand. Bei dem Pflegegrad 1 sind es 125 €, während es bei dem Pflegegrad 5 insgesamt 2005 € sind. Anbei finden Sie passend dazu eine detaillierte Übersicht mit allen Staffelungen:

  • Pflegegrad 1 125 Euro
  • Pflegegrad 2 770 Euro
  • Pflegegrad 3 1.262 Euro
  • Pflegegrad 4 1.775 Euro
  • Pflegegrad 5 2.005 Euro

Wer bezahlt das Pflegeheim, wenn die Rente nicht ausreichen sollte?

Viele Menschen haben im Alter das Problem, dass die Rente nicht ausreicht. Dies ist bereits für den ganz normalen Alltag der Fall. Wenn ein Aufenthalt in einem Pflegeheim ansteht und geplant werden muss, so kann diese dann auch oftmals nicht von den betroffenen Personen bezahlt werden. Doch wer kommt nun für diese Rund-um-die-Uhr Betreuung auf?
Grundsätzlich übernehmen die Pflegekassen einen Teil der anfallenden Gesamtkosten. Für den Rest muss der Pflegebedürftige dann selbst aufkommen. Reicht das Einkommen hingegen nicht aus, so wird der Sozialhilfeträger den Betrag bezahlen müssen.